Protest Gegen Fluglärm Halle Ost

22.000 schlaflos

Hauptabflugroute !!!

über Halle, Dölbau, Naundorf, Kleinkugel, Zwintschöna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlecht geschlafen? Beschweren? Aber gerne - hier lang Deutscher Fluglärmdienst Link  Messstationen Halle und Halle 2 (Mobil 24)

 
unterstützt von folgenden Vereinen:

Dautzscher WohnGemeinschaft 

VERBAND WOHNEIGENTUM SACHSEN-ANHALT e.V.

 

updated  30. April 2016         

Klage

Spenden/Bankverbindung

Flugrouten Halle

"Münchner Modell"

Zukunft Halle/Ost

Lärmbelastung Halle/Ost

Routenveröffentlichungen

Karten/ Stanly_Track flightradar24

Militär

Fluglärmkommission

Meinungen/ Was tun?

Presse

Links

Termine

Impressum/ Kontakt

 

Tweets über "Flughafen Leipzig Halle"  - Twitter

 

++ News ++    ++ Fluglärm & Gesundheit   Ausgabe 04/2013    02/2012 ++

 

 

BVerwG 4 A 2.15

28.04.16  Nachtflugverbot:

Verhandlung vor Bundesverwaltungsgericht am 28. April 2016  link

Und hier eine kurze Zusammenfassung der kaum 2 Stunden langen Verhandlung: link

 

Dem Richter sind die Argumente der Kläger egal. Er will sie gar nicht hören, schon gar nicht die neueren Studien zu den gesundheitlichen Risiken durch nächtlichen  Fluglärm, nichts zu den Mathe-Tricks des "Mathe-Genies" und Mediziners Dr. Basner (der das DLR-Schallschutzkonzept bearbeitet hat) und seinen kleingerechneten shizophrenen Aufwachwahrscheinlichkeiten (die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben: Beispiel 13 x 65 dB(A) am Ohr sind angeblich der Gesundheit zuträglich), nichts zu der "Eilbedürftigkeit der Fracht", die in Wahrheit aus China hier ankommt und innerhalb Europa mit LKWs verteilt wird und vorher schon mal Tage auf den Flughäfen liegt oder abfliegende Fracht gar erst quer durch Europa nach Leipzig gekarrt wird und dann unbedingt nachts starten muss. Und die Militärfracht der Amerikaner - was hat die hier zu suchen?

 

VIDEO bis 5.5. zugänglich: link    Zitat RA Günther: "Seit Planfeststellung 2004/2007 sind so viele wissenschaflche Erkenntnisse zusammen gekommen zu den Auswirkungen von Nachtfluglärm auf die menschliche Gesundheit. Dass die Lärmmaße, die im Planfeststellungsbeschluss drin stehen, mehr als hinfällig sind. Das kann man heute nicht mehr vertreten. Wir wollen, dass die Lärmwerte neu abgewogen werden."   . 

Zitat des Experten Dr. Schmidt: "Wir wissen, dass Fluglärm Bluthochdruck, Herzinfarkte und auch Schlaganfälle auslösen kann."

 

Bei Ärzten gibt es den Eid des Hippokrates, das menschliche Leben und die Gesundheit zu achten. Bei Richtern des BVerwG gilt das wohl nicht.  Die Gesellschaft verroht immer mehr im Umgang mit ihren Menschen.. 

Es ist Euer Pyrrhus Sieg, mag man dann noch in Richtung Flughafen sagen, denn der Flughafen wird nie profitabel sein.

Bleibt noch das Schlusswort (des Klägers): "Es könne aber nicht sein, dass einer Lärm macht und andere das hinnehmen müssen."

 

 

29.03.16  Das Protokoll der Anhörung zum Fluglärm im Landtag des benachbarten Landes Sachsen ist jetzt öffentlich.  link

 

Nun kann sich jeder ein Bild davon machen, warum er nachts nicht mehr schlafen darf... Danke an den Berufs-Verdreher Volker Gronefeld, danke auch an Nils Kaienburg vom BAF (die erbitterten Gerichtsverfahren um den Flugroutenbeschiss am Flughafen Leipzig sind ihm als Rechtsreferent wohl unbekannt) und natürlich an die sächsischen Berufspolitiker, die alle nicht hier wohnen und die Lärmhölle nicht aushalten müssen; gleichwohl sich wegducken und den Lärm zu den Nachbarn exportieren ... Anscheinend ist hier jeder Angriff auf die Gesundheit der Leute zulässig, wenn es um wirtschaftliche Interessen der DHL geht.

:

Nils Kaienburg: § 29 b Abs. 2 stellt als Hinwirkungspflicht eine Abwägungsdirektive für die Flugverfahrensfestlegung dar. Die Rechtsprechung stellt aufgrund dieses Paragrafen relativ hohe Anforderungen (eigene Anmerkung .Aha 55 dB(A) Dauerlärm pro Nacht sind die Grenze alles darunter tut nichts - ein durchschaubarer Versuch, da diese Werte gar keine Verbindlichkleit für die Festlegung von Flugverfahren haben - siehe Anhörung Umweltausschuss Bundestag vom 13.12.2006). (...) Es besteht ein besonderer Rechtfertigungszwang (e.A. es besteht vor allem der Zwang es den Konzernen nach möglichst kostengünstigen Routen recht zu machen). Man kann also sagen: Die Rechtsprechung hat schon wesentliche Kriterien entwickelt, wie bei der Abwägung und Festlegung vorzugehen ist. (e.A. nämlich alle diesbezüglichen Klagen abzuweisen).   Zitatende   

 

Antje Wollert: ... Aber in Wahrheit liegt die Logistikkette bei sechs Tagen; zumindest bei uns war es so. Er hat das nachgewiesen mit den Lkws, die von Polen, von Warschau, bis zu unserem Flughafen fahren, dort wird die Ware verladen, liegt noch zwei Tage usw.. ( .... )  Vielleicht kann man die Start- und Landebahn in der Nacht so nutzen, dass es für die Anwohner und nicht nur für die Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen günstig ist.

 

Volker Gronefeld hat übrigens das Fluglärmgesetz zusammen mit dem Berufs-Richter Paetow (ja der vom BVerwG) durchgepeitscht.

 

Der Vertreter des DHL/EAT (Markus Otto) hat gleich mal ein Gruppenbild seiner Angestellten mitgebracht - was für ein jämmerlicher Versuch ...

 

 

 

08.01.16    Vom Internationalen Airport zum Nacht-und-Fracht-Flughafen

Möglicherweise wird der Flughafen Leipzig/Halle in den nächsten Tagen einen neuen Rekord vermelden:

Erstmals könnte man 2015 mehr als 1 Million Tonnen Frachtgut umgeschlagen haben.

Doch der Umbau des einstigen internationalen Flughafens zum "Frachtflughafen" hat seinen Preis. Nicht nur mit neuen Lärmrekorden, sondern auch mit einem massiven Verlust der Glaubwürdigkeit der zuständigen Politik. link

 

15.10.15    EGMR Entscheidung

„Das Urteil betrifft eine Vielzahl von Projekten in der Bundesrepublik Deutschland.

Es eröffnet neue Rechtsschutzmöglichkeiten für Bürger und Gemeinden, aber auch für Umweltverbände.

Der Gerichtshof hat damit unser Vorbringen in verschiedenen Beschwerden zur Kommission als berechtigt

angesehen." link

 ...da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden darüber, was hier an den Gerichten läuft

 

 

 

06.09.15  ... und die ganze Logistik läuft über Deutschland.

In Bezug auf die "spezielle" Nutzung des Flughafens Leipzig/Halle wäre es gut auch die Auswirkungen

dieser "Aktivitäten" zu (er)kennen.   link

 

 

 

27.05.15 INFO zu neuen Abflugverfahren

 

Festgelegt und in der Fluglärmkommission vorgestellt wurde Variante 3 ausgehend von Startbahn 26 L (Südbahn). Die genaue Bezeichnung der Abflugverfahren lautet „ODLUN 3S“ und „MAG 4S“. Die Flugverfahren wurden in der 26. Änderungsverordnung zur 198. Durchführungsverordnung zur LuftVO festgelegt und treten am 25.06.2015 in Kraft. Am 04.03.2015 wurde die Änderungsverordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht und kann unter www.bundesanzeiger.de →Amtlicher Teil abgerufen werden link. Die Veröffentlichung im Luftfahrthandbuch, in dem die Verfahren auch in Kartenform dargestellt sind erfolgt am 25.06.2015.

 

 

Heute wir, morgen ihr !   Neues Anflugverfahren - Halle wird direkt überflogen - mehr Info bei Halle Spektrum link

   

 

ACHTUNG !!! aus aktuellem Anlass: Triebwerksprobeläufe  Presseinfo der IG Nachtflgverbot

Der Flughafen beabsichtigt mit einer "Salamitaktik" die Auflagen der Genehmigung des Nachtflugbetriebs

noch weiter aufzuweichen, als das bisher schon der Fall ist. Hier kommentarlos ein link zu Ihrer Information

über den Antrag nun auch noch nächtliche Triebwerksprobeläufe außerhalb der eigens dafür vom Steuerzahler

finanzierten Halle durchzuführen, wahrscheinlich auf Verlangen eines "verantwortungsvollen" allen hier

gut bekannten Großkonzerns.

Argumentiert wird mit einem auf 24 h und das ganze Jahr gemittelten Lärmbelastungswert sowie mit dem

mathematisch höchst fehlerhaften "Schutzkonzept des Planfeststellungsbeschlusses vom 4.11.2004"

zu sog. Aufwachreaktionen. Mehrere promovierte Mathematiker und Mediziner haben dieses Konzept längst widerlegt.

Betroffene Bürger können Einsprüch erheben. LVZ Artikel link .

Ein vorformulierter Einspruchstext kann bei uns angefordert werden, wenn auch Sie einen Freibrief für

die Flughafen-Konzerne verhindern möchten.

 

 

Die Antragsunterlagen können ab 16. März bis zum 15. April 2015 u.a. auf der Homepage des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eingesehen werden

http://www.verkehr.sachsen.de/index.html 
Hier in schönstem Amtsdeutsch:
"Jeder, dessen Belange von der Erteilung einer Genehmigung berührt werden können, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist - also bis einschließlich 29. April 2015 - beim Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Referat Luft- und Schiffverkehr, Wilhelm-Buck-Straße 2, 01097 Dresden oder bei der auslegenden Stelle schriftlich oder zur Niederschrift Einwendungen erheben oder Hinweise und Anregungen zum Vorhaben vorbringen. Die Einwendung muss den geltend gemachten Belang und das Maß seiner Beeinträchtigung erkennen lassen."

 

 

 

01.10.14 Deutschland im Flughafen-Wahn ZDF Doku  link  

- Gefakte undurchsichtige Gutachten & überzogene Prognosen- Geschönte Bilanzen "ohne Ausbaukosten - 

 

30.06.14 Ein Märchenwald rund um den Politiker-Liebling Flughafen:

Ein Chemnitzer Professor nimmt die üblichen Flughafen-Gutachten mal unter die Lupe   link

 

Waffen liefern - Frieden schaffen? "Krieg, Wahl - ist doch egal"  link

Flughafen Leipzig ist Militärflugplatz

 

 

Warum immer mehr Menschen dagegen sind link

Dieser Artikel ist recht gut. Er beschreibt diese Ohnmacht und Machtlosigkeit, die wir Bürger fühlen gegenüber der Politik und auch Wirtschaft.

 

 

16.06.2014 "Wozu überhaupt noch Demokratie?" link

Sehr lesenswerter Beitrag des renommierten deutschen Journalisten Wolfgang Koschnick.

Zu sehen im Kontext zur Rechtlosigkeit der Bürger bei Großprojekten, Alimentierung von Billigjobs durch den Staat und Verschleudern von Ressourcen durch die politische Kaste im Auftrag von Lobbyisten, um marode Wirtschaftszweige mit Hilfe von Subventionen künstlich und gegen jede wirtschaftliche Vernunft am Leben zu erhalten.

 

"Die politische Kaste mit ihren zehn- bis zwanzigtausend Personen verbraucht nicht nur für sich selbst große Geldmengen. Sie verursacht vor allem eine immense Fehlleitung von Steuereinnahmen und eine immense Staatsverschuldung."

"Wozu überhaupt soll das System der demokratischen Repräsentation noch gut sein, wenn das Volk in ihm nur noch eine untergeordnete Rolle spielt und die Entscheidungsprozesse ein ständiges Ärgernis sind? "

"Ein in reinen Formalismen erstarrtes politisches System, in dem das Volk nichts zu sagen hat und das in Wahrheit eine Herrschaft über das Volk darstellt."

 

 

 

 

 

 

30.05.2014

aus dem Beschlussprotokoll des 117. Deutschen Ärztetages   

Die Bevölkerung hat weder eine Möglichkeit, sich adäquat vor Fluglärm zu schützen, noch hat sie eine Möglichkeit, die für die Diagnostik und Behandlung von vermeidbaren Lärmkrankheiten entstehenden Kosten zu verhindern. Die mehreren 100 Millionen €, die pro Jahr ungefragt der Bevölkerung aufgehalst werden, müssten aus Sicht des Ärztetages von den Verursachern, also der Flugverkehrswirtschaft, getragen werden..In besonderen Fällen wie dem der Universitätsklinik in Halle entsteht sogar die aus Sicht der Ärzteschaft grotestke Situation, dass das Land den gesundheitsschädigenden Betrieb des Flughafens Leipzig-Halle finanziell fördert, aber gleichzeitig argumentiert, dass es für den Unterhalt der Universitätsklinik kein Geld habe.

(In Sachsen-Anhalt lenkt das Land als Anteilseigner der Mitteldeutschen Flughafen AG Steuermittel in den Flughafen Leipzig/Halle.)

link

 

 

 

19.12.13 Urteil BVerwG

Keine Umweltverträglichkeitsprüfung für Flugverfahren?

link         Pressemeldung

 

 

"Mainzer Fluglärm-Studie" - Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie würdigt eine Studie zum Thema “Fluglärmbelastungen” von Prof. Thomas Münzel, II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz, mit dem Paul-Morawitz-Preis  (26.05.14). Die im Winter veröffentlichten Ergebnissen konnten belegen,  dass Fluglärm bei gesunden Menschen zu Gefäßfunktionsstörungen, erhöhtem Stresshormonspiegel und zu einer verminderten Schlafqualität mit drastischen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System führen kann.

 

04.12.13  Leipziger Internet Zeitung

Fluglärm am Airport Leipzig/Halle: IG Nachtflugverbot reicht „Mainzer Fluglärm-Studie“ als Beweis vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein

link

 

 

05.11.2013

Die Wahrheit über den todkranken Patienten Flughafen Leipzig/Halle, am Subventionsdauertropf der Länder und Städte ...

Vom Hoffnungsträger zur Investruine <<WirtschaftsWoche vom 3.4.12>>

2007, vor dem Frachtboom lag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bei minus 38 Millionen Euro, knapp die Hälfte des Umsatzes. 2010, im bislang letzten veröffentlichen Abschluss, waren es minus 62,4 Millionen –zwei Drittel der 92,7 Millionen Umsatz. Seit 2006 summierten sich die Verluste auf knapp 300 Millionen Euro zulasten der öffentlichen Hand: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Leipzig, Halle und Dresden. link   Trauriger Rekord: 2012 werden 70 Mio € Verlust "erwirtschaftet"  (Quelle: MZ_24.07.13)

 

 

Die 10 größten Investruinen Deutschlands laut WirtschaftsWoche:

 

1
Flughafen Leipzig/Halle
2
Nürburgring 2009
3
Transrapid-Versuchsanlage Emsland
4
Kernkraftwerk Kalkar
5
Cargolifter-Halle Brandenburg
6
Dortmunder U
7
Space Park Bremen
8
Kohlekraftwerk in Datteln
9
Kohlenmonoxid-Pipeline der Bayer AG
10
Grand Hotel Heiligendamm

 

Solidarpakt II: läuft nur noch bis 2019 und garantiert den neuen Ländern insgesamt 156 Milliarden Euro.

Die größte Summe aus dem Solidarpakt erhält Sachsen ! mit rund einem Viertel. Ab 2020 soll die frühere DDR ohne Subventionen auskommen. Spätestens dann wirds eng für die Subventionen am Airport Leipzig, die nach den EU-Regeln irgendwann auch zurückgezahlt werden müssen.

 

Hier eine interessante Rechnung zu den Subventionen am Flughafen Leipzig/Halle
"
Die öffentliche Hand hat 1,1 Mrd. Euro in die Mitteldeutsche Flughafen AG investiert, bisher aber noch keinen Euro Gewinn erhalten" PM (Drs.-Nr. 5/6246)

1,1 Mrd Euro flossen durch die öffentliche Hand in die Flughafensubventionen (Kosten der Kapitaleinlagen im Flughafen).
Der Bund  als auch Sachsen-Anhalt und auch das Land Sachsen sind hochverschuldet. Investitionen dieser Größenordnungen
mussten also durch Neuverschuldungen gedeckt werden. Rechnet man für 1,1 Mrd Investitionen der öffentlichen Hand
eine Annuität mit 4% Verzinsung, ergeben sich jährliche Kapitalkosten von 80,4 Mio Euro.

Teilt man dies hälftig auf Fracht und Passagierflugverkehr, wird jeder der ca.
2 Mio Passagiere folglich mit etwa 20 Euro pro Flug subventioniert
und jede der
660.000 Tonnen mit etwas mehr als 50 Euro.

Die Annuität ist ein Betrag, der für die Verzinsung und Tilgung eines Darlehens jährlich (annus (lat.): das Jahr) vom Kreditnehmer zu zahlen ist.

 

 

29.10.13  Reuters

VIDEO: Aircraft noise linked to increased health risks link

 UK researchers say long-term exposure to aircraft noise increases the risk of heart disease and stroke. A five year study focusing on the noise produced by planes flying in and out of Heathrow reveals a higher rate of hospitalisation for people living near the airport than for those who live in quieter environments. Jim Drury has more.

 

9.10.13  Spiegel Online

Flughafen-Anwohner erkranken häufiger am Herzen link

Wer viel Fluglärm ertragen muss, erleidet häufiger einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt. Zu diesem Ergebnis kommen zwei aktuelle Studien mit mehreren Millionen Teilnehmern. Schon niedrige Schallpegel können Folgen für die Gesundheit haben.

 

Bundestagswahl - wen wählen?

Wir haben die Direktkandidaten des Wahlkreises 72 Halle (CDU, FDP, SPD, DIE LINKE) angeschrieben und 3 kritische Fragen gestellt (B90/Grüne haben sich bereits in ihrem Wahlprogramm für ein Nachtflugverbot ausgesprochen und sich mehrmals aktiv im Stadtrat eingebracht).

Lesen Sie hier die Antworten des SPD Kandidaten (Dr. Karamba Diaby) link und der Kandidatin von Die Linke (Dr. Petra Sitte) link. Die Kandidaten der CDU (Dr. Bergner) und FDP (Frau Pieper) haben leider mit Desinteresse reagiert und nicht geantwortet.

 

 

5.Juli 2013   Freie Presse Chemnitz

DHL wird Ärger um Fluglärm nicht los link

hier noch eine Anmerkung zu der Zeitungsente (BILD, LVZ) von der angeblich "modernisierten" Flotte:

Die A300-600 (Nachfolger der ausgemusterten A300B4) ist in Frankfurt in der selben Lärmkategorie 8 eingeordnet, wie der Vorgängertyp. 

 

 

2. Juli 2013

Studie zu Fluglärm - Fluglärm schadet den Gefäßen (Dr. Mathias Basner)

"Wir wissen, dass Fluglärm Bluthochdruck, Herzinfarkte und auch Schlaganfälle auslösen kann“, so der Direktor (Thomas Münzel) der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik.

Dank der vorliegenden Ergebnisse könne man auch Aussagen über die genauen Mechanismen treffen, ... link    

Auch der an der DLR Studie zu Aufwachreaktionen "Schutzkonzept  für FH Leipzig" maßgeblich beteiligte Dr. Mathias Basner hat an dieser neuen Studie mitgewirkt und

widerlegt damit eine der 2 grundlegenden Annahmen der DLR-Studie, nämlich, dass "nicht bewiesen sei, dass nächtlicher Fluglärm krank macht".    Originalartikel European Heart Journal

 

21. bis 23. Juni 2013

München - 1. Internationale Flughafen-Anwohner-Konferenz

Everybody has the right to sleep at night

 

Referenten: Dr. Michael Wilk, Dr. Greiser, Dr. Gränzer, John Stewart, Dr. Christine Margraf

weiterlesen

 

25.01. und 14.06.13

Denkzettel

Während das Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg (OVG) und demnächst wahrscheinlich der berüchtigte 4. Senat des BVerwG

die Berliner Flugrouten auch ohne Umweltprüfung und Rücksichtnahme auf die Menschen durchwinken wird, sollten sich die Flughafenplaner

aber fragen, ob sich das Projekt auf Dauer gegen die Bürger durchsetzen lässt. Denn die werden nicht aufgeben und vor den Europäischen Gerichtshof ziehen.

Mit guten Chancen. 

Auch in Brüssel tickt noch eine ganz andere Zeitbombe... weiterlesen

Nach deutschem Recht sei die Darlegung der Flugrouten willkürlich, aber nicht nach europäischem. Die Bundesregierung müsste

das Gesetz anpassen. Außerdem hätte es eine Umweltverträglichkeitsprüfung geben müssen. Cramer betonte:

"Wir leben in einem Rechtsstaat, nicht nur in Deutschland, sondern in Europa."
"Flugrouten müssen nach Ansicht von Cramer so festgelegt werden, dass die Menschen Bescheid wissen. Diejenigen, die sich ein Haus kaufen,

müssten wissen, ob es Lärmbelästigung geben werde."

 

30.05.13

EU-Vertragsverletzungsverfahren wegen Flugrouten link

Liebe Mitstreiter,

anbei eine interessante Kehrtwendung für den Berliner Flughafen. Dieses Verfahren könnte auch für Leipzig Verbesserungen bringen (Bahnverteilung ..., Routen) .

Die Europäische Kommission strebt ein Vertragsverletzungsverfahren wegen geänderter Flugrouten für Berlin (Ber) an. Die EU-Kommission bemängelt,

dass die am 26. Januar 2012 (Ber) festgelegten Flugrouten von den im Planfeststellungsverfahren genehmigten Routen "erheblich" abweichen.

 

„Die deutsche Gesetzgebung verlangt keine Umweltverträglichkeitsprüfungen für bestimmte Flugrouten“, sagte Joe Hennon, Sprecher von EU-Umweltkommissar Janez Potocnik, dem Tagesspiegel: „Das müsste aus unserer Sicht aber so sein, weil die Flugrouten aus Umweltgesichtspunkten ein ganz entscheidender Aspekt eines Flughafenprojekts sind.

 

Auch am "Airport" Leipzig/Halle ging nicht alles mit rechten Dingen zu: 

-  Ausweislich des DES von 10/2004 (geometrische Beschreibung der Flugrouten) wurden "andere" Flugrouten angenommen

   als sie jetzt in der Realität genehmigt sind (bspw. Nordabkurvung über Halle).

-  Auch in dem Abwägungsdokument der DFS (Ursprung Variante 0) findet man dies bestätigt, ebenso auf einer Karte aus der

   Planfeststellung (Quelle: DFS). 

-  Weiterhin wurde im PFV/PFB noch eine Gleichverteilung der Flüge angenommen gemäß Münchner Modell (Flüge nach Norden

   via Nordbahn, Flüge nach Süden via Südbahn). 

 

Halle: erstaunliche Verwandlung einer "Notabflugroute" in eine Hauptabflugschneise

Notabflugroute (Fluglärmkommission Darstellung DFS am 8.11.06 um die Routen durchzukriegen sogenannte "Abstimmung")  link

Lärmkartierung 2012 Hauptabflugschneise nach Norden und Westen geht direkt zu Nav.punkt Odlun/Embox - die Karte ist ein FAKE !!  "nach Osten verschoben"   link

 

 

Absolut lesenswert: Mail des Leipziger Schriftstellers Gunter Preuß

an die Volksvertreterin Frau Kudla (MdB) link

 

 

Juristisches Gutachten: Flughafen-Chef verantwortlich für Körperverletzung...

... Neueste medizinische Gutachten zu den nachteiligen und gravierenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Fluglärm...

... keine Zweifel über Tatvorsatz für eine Körperverletzung (§ 223 StGB) ...

Weiterlesen...

 

 

Neu Avaaz: Petitionsaufruf Nachtflugverbot an allen europäischen Flughäfen link

 

 

8.02.13

Petitionsaufruf - Verbot bzw. Boykott von Nachtflügen europaweit -

...wir veröffentlichen einen Hilferuf aus Belgien...

Hallo!

Ich möchte Sie auf eine Petition hinweisen, die mir am Herzen liegt.
Wollen Sie diese Petition auch unterstützen?

Mehr lesen, unterschreiben und bitte an weitere Leute weiterleiten,
die der nächtliche Fluglärm nervt.

Zur Petition http://chn.ge/121BP7c

 

Herzlichen Dank!
Eberhard aus Belgien

Verbot bzw. Boykott von Nachtflügen europaweit

1. Petition von

Eberhard Haug

Stadt Brüssel, Belgien

Verbreiten Sie diese Kampagne!

 

 

05.03.13  update 03.5.13 Die Fluglärm-Initiative Hessens ist im Bundesrat gescheitert.

Hessen und Rheinland-Pfalz wollen in jeweils eigenen Bundesratsinitiativen gegen Fluglärm vorgehen.

Das Land Brandenburg hat gemeinsam mit Hessen eine (konkurrierende) Gesetzesinitiative eingebracht, die wesentlich schwächer ist.

Beide Länder wollen es einfach beim bisherigen "Schutz" der Bevölkerung vor "unzumutbarem" Fluglärm belassen.

!! "Unzumutbarer Fluglärm" betrifft jedoch nur die Bevölkerung innerhalb der eng begrenzten Lärmschutzzonen !!

Das Land Rheinland-Pfalz dagegen hat eine Gesetzesinitiative in den Bundesrat eingebracht zur Verschärfung des Luftverkehrsgesetzes,

damit der Schutz der Bevölkerung vor jeder Art von Fluglärm Berücksichtigung finden muss. (§ 29b LuftVG).

Gegenüberstellung der Gesetzesinitiativen von Rheinland-Pfalz (Hessen) und Brandenburg  link

Die Abstimmung im Bundesrat fand am 1. März statt. Die Vorlage(n) wurden in die Länderkammer verwiesen.

In ihrer Bundesratsrede betonte Gisela Splett, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, die Bedeutung einer

länderübergreifenden Initiative gegen Fluglärm: „Wir wissen aus vielen wissenschaftlichen Studien: Fluglärm kann krank machen:"

Fordern Sie von Sachsen-Anhalt die Unterstützung der Gesetzesinitiative aus Reinland-Pfalz! 

Brief lesen - Absender eintragen - ausdrucken - unterschreiben - mit 58 Cent frankieren und ab die Post.

 

 

Schlafmangel beeinflusst Hunderte Gene 26.02.13  link

Zusammenhang zwischen Gedächtnisschwund und Schlafmangel

Hormonkarussell: Warum Schlafmangel gefräßig macht

Schlafmangel bei Jugendlichen: Ab ins Bett

Gestörter Ruhezustand: Schlafmangel kann dick und zuckerkrank machen

 

 

24.02.13 In Brandenburg setzt sich der Ministerpräsident link

für die Nachtruhe ein, will auch die Flugrouten neu verhandeln.  "Platzeck betonte in der «Berliner Morgenpost»,

beim Lärmschutz spielten Verfahren um Flugrouten eine wesentliche Rolle. Auch das Gespräch mit der Deutschen Flugsicherung

werde für jede Optimierungsmöglichkeit gesucht.  

Was tut eigentlich Herr Haseloff...

Er wirft uns den Sachsen zum Fraß vor und erscheint vor Ort höchstens mal auf ein ""Glas Sekt".

Halle ist nicht der Vorhof Sachsens, in den man lästige Flugrouten möglichst "billig" entsorgt

und dessen Bürger samt ihrer Landesregierung ansonsten nur zu kuschen haben.

 

 

 

Dienstag, 22. Januar 2013 19:00 - 22:00 Uhr Leipzig, Alte Nikolaischule, Nikolaikirchhof 2

Veranstaltung   Rückblick auf Diskussion

Über den Wolken darf die Freiheit nicht grenzenlos sein – Gesundheits- und Lärmschutz am Flughafen Leipzig/Halle

Podiumsdiskussion

Programm

19.00 Uhr Begrüßung und Einführung, Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion
19.15 Uhr Vortrag: Perspektiven für einen besseren Lärmschutz, Dipl-Ing. Dieter Faulenbach da Costa, fdc airport Consulting / Flughafenexperte (Offenbach),
20.15 Uhr Podiumsdiskussion mit Dieter Faulenbach da Costa, Angelika Freifrau von Fritsch, Amtsleiterin Amt für Umweltschutz Leipzig (angefragt) und Matthias Zimmermann, Pressesprecher BI "Gegen die neue Flugroute" und BI "Gegen Flug- und Bodenlärm"
Moderation: Gisela Kallenbach
(Quelle: www.mobiles-sachsen.de)

 

 

26.12.12   MZ

In Halle nehmen immer mehr Bürger die Probleme selbst in die Hand.

Es war kein gutes Jahr für die Fluglärm-Gegner. Im Sommer wurde am Verwaltungsgericht Bautzen die Klage gegen zwei Flugrouten in Schkeuditz

abgewiesen, die rund 18 000 Einwohnern in Halles Osten immer wieder den Nachtschlaf rauben. Eine Revision wurde nicht zugelassen.

Seit 2007 gibt es nun die Initiative. Die Vorsitzende weiß, dass man gegen Windmühlen kämpft. "Aber wenn man gar nicht kämpft, ändert sich nie etwas."

Und: "Die Lärmschutzkommission hat zugestimmt, die Flugrouten überprüfen zu lassen. Das hat die Stadt Halle schon mehrfach vorgeschlagen,

aber es wurde stets abgelehnt."  link

Dazu passender Leserkommentar in der Leipziger Volkszeitung:

Liebe Hallenser, 29.03.2011, 15:10:02
Wärt Ihr mal vor das Landesverwaltungsgericht Magdeburg gezogen. Dort hättet Ihr wenigstens eine 50% Chance. Sachsen ist bekanntermaßen korrupt in der Justiz. Schade um Euer Geld. Selbst hiesige Landsleute haben dafür bereits teuer bezahlen müssen.

 

 

22.12.12  Schutz Gegen Fluglärm Verbessern

Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion |

FRAKTIONSBESCHLUSS VOM 11.12.2012

... das Papier der grünen Bundestagsfraktion zum Download link

 

Auszug:    ...Die Fracht braucht die Nacht fast nicht. 98 Prozent der als Luftfracht deklarierten innereuropäischen

Transporte werden nicht geflogen, sondern als Frachtersatzverkehre durchgeführt, also auf der Straße

transportiert. Es gibt ausreichend Kapazitäten, um die übrigen Frachtflugverkehre am Tag oder an

einigen wenigen Standorten abzuwickeln, an denen nächtliche Starts und Landungen ohne massive Belästigungen für die

Bevölkerung durchgeführt werden können. Die Wahl falscher Standorte und günstige Umlaufplanungen für die Airlines im

Frachtflugverkehr rechtfertigen keine Nachtflüge inmitten von Ballungsgebieten. ...

 

 

04.12.12

Aktuelle Rechtsprechung zum Fluglärm (Vortrag am BVerwG)

am 04.12.2012 fand obiger interessanter, aber auch „Angst machender“, Vortrag im Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) statt. Referent war Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, ehemaliger Richter am BVerwG. Unter den auf c. 80 Teilnehmer begrenzten Zuhörern, bekannte und unbekannte Insider, wie Richter des 4. Senates, die gesamte Mannschaft der Landesdirektion Sachsen, Vertreter der IHK Leipzig, RA- Kanzlei Baumann, RA Günther u.a.) Weiterlesen

 

 

24.11.12

Nationale Fluglärmdemo vor dem Willy-Brandt-Haus

 

Parallel in vielen deutschen Großstädten formierte sich erneut Widerstand gegen Fluglärm unter dem Motto "Stoppt Nachtflug - Fluglärm macht krank!".

Wie in München, Leipzig, Düsseldorf, Köln und Frankfurt kam es auch in Berlin zu Protesten.

 

"Eigens zur Unterstützung aus Leipzig/Halle angereist waren Vertreter der IG Nachtflugverbot Leipzig/Halle.V..  Dort ist man massiv vom Nachtflug betroffen, da mittlerweile keinerlei Beschränkungen existieren und bereits 24 Stunden geflogen wird. Und das ohne Berücksichtigung vorhandener Urteile und Entscheidungen."

Flyer link

Unter dem Motto "Was muss in Deutschland besser werden" startet die SPD bundesweit den Bürgerdialog.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und anläßlich der DEMO mehrere "Dialog- Postkarten" zur Lärmsituation in Leipzig/Halle übergeben.

 

 

 

Bundesregierung: Fluglärm macht krank

Gesundheit/Antwort - 12.11.2012

Berlin: (hib/TVW) Die Bundesregierung hält es für wissenschaftlich belegt, dass insbesondere nächtliche Belastungen durch Fluglärm die Gesundheit beeinträchtigen können. Definitiv nachgewiesen sei mittlerweile der Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und nächtlicher Fluglärmlärmbelastung.(Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/10918) ).

 

26.10.12

Webel plant weiteren massiven Nachtfluglärm für seine Landsleute

Nachtdrehkreuz(e) von Fedex und UPS sollen von Köln/Bonn zum FH Leipzig umziehen

Pressemitteilung Nr. 81 des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt (googeln nach  Pressemitteilung 81/12)

 

Standpunkt: Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt (27.10.12):

Minister Webel hat bei seinem Bemühen, den Logistiker UPS für den Flughafen Leipzig/Halle zu interessieren, hoffentlich im Blick,

dass dort das Thema der Senkung der Nachtflugintensität und der Eindämmung des Fluglärms durch eine Reihe von Bürgerinitiativen

ganz aktuell auf der Tagesordnung steht.

...  Das Unternehmen DHL ist hier schon jetzt mit einer relativ hohen Taktung gerade auch nächtlicher Landungen und Starts präsent,

ein russischer Logistiker steht in den Startlöchern. Da darf man bei der Planung der Anflug- und Ab-flugschleifen gespannt sein, welche

Wohngebiete von einer Zunahme des nächtlichen Fluglärms betroffen sein könnten. Dies vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die

zulässigen Fluglärmobergrenzwerte in Deutschland höher sind, als in der EU  ....

 

 

 

Mi, 17.10.12  

Nachtschlaf adé dank Fluglärm

http://www.youtube.com/watch?v=2C7cAHQ6OGI
"Lärm nervt gewaltig, macht aber auch krank. Wie geht es eigentlich denen, die Nacht für Nacht die volle Dröhnung über ihren Dächern haben?"

exakt, das Nachrichtenmagazin des MDR, hat am 17.10.2012, 20:15 Uhr, am erschreckenden Beispiel von Halle/Leipzig darüber berichtet.

Vielen Dank an den Journalisten Joachim Ottmer.  Hoffentlich werden wir alle nicht krank...

 

Do, 20.09.12  

Rede der  Sabine Wils MdEP DIE LINKE. im Umweltausschuss des Europaparlaments am 20.September

zur geplanten Aufweichung von Betriebsbeschränkungen an Flughäfen der EU  link
 

Sa, 22.09.12  link

Im Streit um Flugrouten am BER schaltet sich Brüssel ein...

(Deutschland muß Stellung zu FFH Gebieten nehmen)

... Billiglüfter : BESSERE LÜFTER IN DEN LÄRMGESCHÜTZTEN HÄUSERN

Die Kanzlei Baumann fordert bessere Lüfter in den lärmgeschützten Häusern.

Die derzeit eingebauten Geräte erfüllten nicht die gesetzlichen Vorgaben   (dieselben Billigheimer wie am FH Leipzig)

 

Do, 20.09.12

Lufthansa "braucht die Nacht"

neues Cargo Center der Lufthansa wird am Airport Leipzig gebaut! Wirklich? link

Region jubelt.

 

 

 

Mit freundlicher Erlaubnis des Künstlers Philipp Heinisch www.kunstundjustiz.de

 

 

Do, 02.08.12

zum Urteil des BVerwG vom 31.7.12 zum BER Flughafen (Wohngebiete in Kleinmachnow, Stahnsdorf, Teltow)

Das Bundesverwaltungsgericht hat ein großes Fass aufgemacht.

 Künftig müssen Anwohner sehr früh auch dann gegen den Neubau eines Flughafens klagen,

wenn sie nach der aktuellen Planung vom Lärm überhaupt nicht betroffen sind.

Tun sie es nicht, können sie später zwar noch um Schallschutzfenster feilschen, aber die Lage des Flughafens nicht mehr angreifen.

Denn die Betreiber dürfen ihre Planungen ändern, ohne die Bürger neu zu beteiligen. In der Praxis sind nun oft Zehntausende, manchmal auch mehr als Hunderttausend Menschen zusätzlich zu einer Klage befugt – letztlich all jene, die in den zwei Halbkreisen vor und hinter den Start- und Landbahnen wohnen.

(...) Anwohner, die als Störenfriede galten, wurden bewusst darüber im Unklaren gelassen, was an Lärm auf sie zukommt. Das ist der Skandal. Das Bundesverwaltungsgericht hat ihn hingenommen.

 link Stuttgarter Zeitung


Di, 5.6.12
Regierungsantwort zu Flugrouten und Lärmauswirkungen (lesenswert) link

Fr, 01.06.12

DHL - Malitzke geht ...
Tschüß Malitzke
Dein Erbe - Dreck und Lärm


Mi, 25.4.12

Protokollauszug 174 vom deutschen Bundestag. (Frage 26 u. 27 suchen) link
Man sieht: sie sind aufgrund des BVerwG-Urteils zu
Frankfurt ganz schön unter Druck


Do, 19.4.12

DHL begrüßt Nachtflugverbot
  link

Der Lärm der Mehrheit
ein interessanter Kommentar in der "Zeit"  link


F
r, 13.4.12
Lärm schadet der Gesundheit

VON PROF. DR. THOMAS MÜNZEL
I
m Rhein-Main-Gebiet ist im März als Beilage zu den Tageszeitungen die erste Ausgabe der neuen
Zeitschrift "Fluglärm und Gesundheit" veröffentlicht worden. Auszug aus dem 16seitigen Heft link

 

Urteil BVerwG 4 C 8.09  (4.4.12) Nachtflugverbot am Flughafen Frankfurt
In seinem Grundsatzurteil zum Frankfurter Flughafen hat das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch das "besondere Ruhebedürfnis"  der Menschen bei Nacht anerkannt. Dies habe im Grundsatz Vorrang und dürfe nur unter engen Voraussetzungen wegen wirtschaftlicher Erwägungen übergangen werden.
Bei der Entscheidung über nächtliche Starts und Landungen könnten keine allgemeinen Kriterien angelegt werden, vielmehr müsse jeder Airport eigenständig betrachtet werden. Vor allem sei wichtig, wie viele Wohnsiedlungen in der Nähe lägen. Zudem seien die Lärmschutzbelange enorm wichtig. Auf die Nachtruhe der Bevölkerung müsse in besonderem Maße Rücksicht genommen werden. So schreibe es das Gesetz vor.

Nach Meinung von Rechtsanwalt Simon Hirsbrunner von der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek am Standort Brüssel könnte sich das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts auch auf andere Flughafenausbauvorhaben auswirken: "Das Urteil zeigt, dass Nachtflugverbote grundsätzlich zulässig
sind und Ausnahmen nur unter engen Voraussetzungen gewährt werden."
Das UBA fordert generell für stadtnahe Flughäfen ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr. UBA-Präsident Jochen Flasbarth sagt, dass es künftig
eine deutschlandweite Flugverkehrsplanung geben muss


Sa, 24.3.12 15:00 Uhr
Bundesweite Demonstration
im Terminal B des Flughafens Leipzig/Halle!


Mo, 5.3.12
VIP Veranstaltung als Feigenblatt für nicht vorhandene Dialogfähigkeit
Die Geschäftsführer des Flughafens Leizpig/Halle und der MDF-AG fordern Betroffene & Kritiker
zur Teilnahme an einer Dialog-Veranstaltung in der VIP-Lounge des Flughafens auf ...
blockieren aber weiterhin die Teilnahme an dem von der Bürgerschaft initiierten Forum Flughafen


Fr, 24.02.12
Stellungnahme Landesbehörde veröffentlicht!
Nächtlicher Fluglärm verstößt gegen Recht auf körperliche Unversehrtheit
nach Art. 2 (2) Grundgesetz

"
aus Sicht des Immissionsschutzes ... Menschen bei Nachtflugverkehr hohem Herzinfarktrisiko ausgesetzt" link
Aktenzeichen AL R/B, 07.10.1994

07.01.2011: MAZ
Umweltbundesamt fordert andere Flugrouten
Gutachten empfiehlt umfassenden Lärmschutz für neuen Flughafen in Schönefeld
Aufgrund der erheblichen Lärmauswirkungen im Umfeld des künftigen Flughafens in Schönefeld (Dahme-Spreewald)
sollten einzelne Flugrouten erneut verändert werden.
Wie grundsätzlich für stadtnahe Flughäfen empfiehlt das Bundesamt auch für den neuen Berlin-Brandenburger Airport
ein generelles Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr. Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung würden belegen, dass nächtlicher
Lärm zu Gesundheitsschäden führen kann. Überdies seien viele Bürger nach den Unterlagen des Planfeststellungsverfahrens
davon ausgegangen, dass sie nicht von Fluglärm betroffen sind.



Sa, 19.11.11

Mehr als 12.000 Fluglärmbetroffene aus ganz Deutschland
protestieren am 19.11. gegen die
Menschenverachtung einer rücksichtslosen Politik,
die der Wirtschaft den Vorrang vor den Menschen einräumt.
Teilnehmer u.a. auch aus Frankfurt, Leipzig und Halle. Vor Ort demonstrieren Familien mit ihren Kindern.

 
Die Menschen brauchen die Nacht ... in Diktaturen dient Schlafentzg als Folter!!

Liebe MitstreiterInnen aller Bürgerinitiativen an bundesdeutschen Flughäfen,
anbei unser Schreiben als Einladung zur Großdemo in Berlin gegen flächendeckenden Fluglärm.
link   FBI - Friedrichshagener Bürgerinitiative


++Wissenswert++

Mo, 02.04.12
Drucksache 17/9253

Klage des Bürgervereins vor dem OVG Bautzen

30.03.12  Kläger nehmen zum Verfahren Stellung. Ergänzende Ausführungen zum Vorbringen des Beklagten.

24.02.12  Der Rechtsanwalt des BAF leitet dem Gericht ein weiteres Schreiben zu.

11.11.11  Die Antworten des BAF wurden von den Klägern schriftlich kommentiert.

03.08. und 30.8.11 Das BAF beantwortet 14 Fragen des Gerichts und kommentiert die Antworten der Kläger. 

08.07.11 Die Kläger beantworten 3 Fragen des Gerichts.

27.6.11 Die Fragen sind eingetroffen und werden beantwortet.

14.6.11 Das Gericht wird im Nachgang weitere Fragen an das BAF und die Kläger stellen.

17.5.11 Das Gericht hat ein Protokoll erstellt, das wir nun ergänzt haben.

30.3.11 Der mündliche Verhandlungstermin am OVG Bautzen fand statt in der Zeit von 10:32 - 18:35 Uhr. 

 


 

++Info++
Die Grundrechte machen zu wenig Krach link
Kommentar von Prof. Dr. Felix Ekard zum Urteil des BVerwG 13.10.2011

Grundrecht auf Schlaf?
  Wenn Sie nachts schlafen, durchläuft Ihr Körper eine Reihe von Schlafzyklen.

Der durchschnittliche Erwachsene absolviert 4-5 volle Schlafzyklen über einen 8-Stunden Zeitraum.

Jeder Zyklus dauert ungefähr 90-110 Minuten und enthält fünf unterschiedliche Stadien, wie durch das

Schlafdiagramm veranschaulicht wird..link    Diese Schlafzyklen können durch Schlafstörungen und Schlafentzug verändert werden... 

 

"Die Gleichstellung von wirtschaftlichen Interessen und Schutz vor nächtlichen Fluglärm ist vom Kräfteverhältnis etwa so, als wenn Kinder und Kampfhunde den gleichen Spielplatz nutzen dürfen".  link    Report Mainz zum §29b

 

 

Mit 100 Bussen zum Deutschen Bundestag

Pressemitteilung Baumann Rechtsanwälte vom 1. September 2011   link

Petition „Besserer Schutz Betroffener bei Flugroutenänderungen an planfestgestellten Flughäfen“

 



Wer erfahren will, welches Spiel mit uns und unserer Region gespielt wird, möge sich die folgende Dokumentation ansehen:

„Wir sind drin! Konzernlobbyisten im Zentrum der Macht"

Die Dokumentation „Wir sind drin! Konzernlobbyisten im Zentrum der Macht" (Erstausstrahlung WDR  2007) zeigt am

Beispiel des Flughafen Frankfurt/Main wie Lobbyismus funktioniert. „Wie macht man seine eigenen Gesetze? Wie beeinflusst man Politiker?

Wie setzt man seine Interessen durch?

Für den Normalbürger ein Wunschtraum, für die deutsche Industrie Wirklichkeit.“

http://vimeo.com/5589249

 

Blick nach Leipzig - Schlaflose Nacht link

(...) Für die lärmgeplagten Anwohner ist der heutige Zustand (...) eine Art Vorgeschmack auf das, was noch kommen mag.

Doch für DHL-Chef Malitzke, im Jahr 2005 übrigens noch als Geschäftsführer des Flughafens derjenige, der mit die Weichen

für die Ansiedlung stellte, ist gerade der Nachtvorteil von entscheidender Bedeutung.

Über die möglichen Folgen eines generellen Nachtflugverbotes in Frankfurt, über das derzeit juristisch gestritten wird, will

er zwar jetzt noch nicht orakeln. Doch wenn es käme, wäre es wohl nicht zum Nachteil der Leipziger. (...)


Großkundgebung in Schkeuditz
09.06.2011
  link  (Nachtrag in der Leipziger Internetzeitung)

Fakten auf Seite 22 + 23 link (Stadtratsbeschluss Schkeuditz) - noch mehr Stellplätze f. Militär und Fracht

 

 

23.6.11

Zugriff auf Kartenmaterial

Die DFS will mit amtlichen Unterlagen, die nach Umweltinformationsrichtlinie aktiv ins Netz gestellt werden sollten, richtig Cash machen.

Deshalb hier der Alternativtipp: www.ead.eurocontrol.int

Nach kostenloser Registrierung hat man Zugriff auf viele offizielle Luftfahrtkarten (Leipzig findet man in der Detailsuche mit *EDDP*).

Alternativ findet man (aktuelle) Karten (10.3.11) auch auf der Seite von Flugsimulatorfans http://www.vacc-sag.org/airport/EDDP

 

22.6.11 

Truppenabzug

Amerika beschließt Truppenabzug Afghanistan - USA fast pleite - USBürgermeister fordern "Wiederaufbau Amerikas"

 

15.06.11

Europäische Kommission Untersuchung staatlicher Fördermittel für Flughafen Leipzig/Halle
Förderung, die 100 % der gesamten Investitionskosten deckt

 link   (auf http://ec.europa.eu)

 

Vorteil gegenüber Wettbewerbern in Deutschland und Europa ... Bau der Infrastruktur am Flughafen Leipzig/Halle wirtschaftlich nicht tragfähig

Urteil des Gerichts der EU vom 24. März 2011 - Betreiben eines Flughafens ist wirtschaftliche Tätigkeit

 Eröffnung einer eingehenden Untersuchung gibt interessierten Dritten die Möglichkeit, zu der betreffenden Maßnahme Stellung zu nehmen

  

Fr, 10.06.11

Landtag Sachsen-Anhalt

Laut Verkehrsminister Thomas Webel gibt es in Sachsen-Anhalt keine Betroffenen (Video www.landtag.sachsen-anhalt.de)

Aktiver Lärmschutz am Flughafen Leipzig-Halle — Drs. 6/79 -abgelehnt-

Alternativantrag zum Antrag der Fraktion Die Linke — Drs. 6/104 -angenommen-

(6/104 - Bericht im Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr über die aktiven und passiven Lärmschutzmaßnahmen)

 

Online-Petition für die Anwendung Bonusliste  link

Landeentgelte Flughafen Leipzig/Halle  z u r  Z e i t  a l l e s  e r l a u b t  link

 

 

Di, 01.03.11

Mitteldeutsche Zeitung bringt großen Beitrag zu Fluglärm...

... Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

... "Durchschlafen ist nicht möglich."  ... "Herzinfarkt durch Fluglärm"  link

 

Schlafphasen zu Hause selber überwachen und auswerten

SleeptrackerNeu Schlafphasenuhr Wissen  homepage Sleep-tracker.de

Leihgerät Sleeptracker Elite (m. Plastikarmband) bei uns !!!

 

 

Fr, 28.01.11

Petition im Bundestag in der parlamentarischen Prüfung  http://shortlink.org/Flugroutenpet

Lärm muss vorhersehbar sein   

Besserer Schutz Betroffener bei Flugroutenänderungen an planfestgestellten Flughäfen
”Lärmbetroffene des Flughafens Leipzig/Halle wenden sich an den Deutschen Bundestag"
link

 

Fr, 03.12.10
Lärmschutzstreit am FH Leipzig/Halle im Bundestag link
Streit um Fluglärm erreicht Bundestag

Streit um Fluglärm erreicht Bundestag
link

Im Deutschen Bundestag wollen heute Menschen aus Halle-Ost auf ihre Situation aufmerksam machen
(MDR Regionalstudio Halle)

 


 

23.11.2010 

DFS am BBI

Herr Raab plaudert über Alternativroutenvarianten, die die DFS der Fluglärmkommission (in Berlin link) vorlegen möchte*

Und hier FH Leipzig/Halle link Kommentar des BAF

*Zeitplan Routenfestlegung  link link

So, 7.11.10

Bürger gegen laute Jets am Flughafen Leipzig/Halle

MDR1 Radio Sachsen-Anhalt: 23 Bürgerinitiativen streben ein Flugverbot für besonders laute Jets am Flughafen Leipzig/Halle an.

Sie wollten erreichen, dass die lautesten Flugzeuge künftig zwischen 22 und 6 Uhr nicht mehr verkehren dürfen.

Damit könnte die Lärmbelastung der Anwohner deutlich gesenkt werden. link

 


31.10.10
Ramsauer: Lärmschutz wichtiger als wirtschaftliche Interessen link
Aus aktuellem Anlaß: So niedrig fliegen die Jets wirklich!  link   hier ein Excel Sheet zum Rechnen 
link


21.10.10

Ministerpräsident Böhmer bei direktzu Boehmer

Nach 7 Wochen hat Herr Böhmer endlich auf unsere Frage geantwortet -
leider hat die Antwort nicht viel mit der Frage zu tun - kommt Ihnen der Schreibstil bekannt vor?

"Die Politik sieht weg..." zu finden unter  /Landesentwicklung und Verkehr   link    An den MP (zu den Falschdarstellungen)

 

17.10.10
Wir fordern die Einführung der Bonusliste für Chapter 3 Flugzeuge

gemäß dem Beschluss der Verkehrsministerkonferenz vom 6./7. Oktober 2010  link

1) Die
einschlägige EU- Betriebsbeschränkungs-RL-2002/30 wird am FH Leip./Halle nicht umgesetzt!
2) An allen größeren dt. Flughäfen* mit Nachtflugerlaubnis werden nur leise Flugzeuge der Bonusliste eingesetzt!
3) Der Anteil des Nachtflugverkehrs am FH Leipz./Halle mit Flz. Chapter 3, die nicht auf der Bonusliste stehen, ist klein (1 %), 
aber diese Flz. erzeugen > 87 % der besonders hohen Pegel!


Ferner müssen nach EU-Recht "die Flughafenbehörden die Lärmbelästigung durch eine Umweltverträglichkeitsprüfung nachweisen
und belegen, dass alle anderen Möglichkeiten zur Lärmminderung am Flughafen ausgeschöpft worden
sind."  
link 

* > 50000 Fbw,/Jahr

 

Sept. 2010

Schlafmangel verkürzt das Leben

Wer Nachts zu wenig schläft, hat ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht oder Diabetes - das ist schon länger bekannt. Eine neue Studie zeigt jetzt, dass Schlafmangel auch das Leben verkürzt. Besonders gefährdet sind Männer, die unter Schlaflosigkeit leiden. Wissenschaftler des Penn State College of Medicine veröffentlichten dieses Ergebnis jetzt im Fachjournal "Sleep".

Hier die entsprechende Nachricht an den Flughafen link

 

 

30.7.10

aktueller Stand zur Flugroutenklage (nach einseitiger Ablehnung der vom Gericht vorgeschlagenen Mediation durch das BAF)

 

31.05.10

Referat als Steilvorlage an die DFS

Dialogforum Flughafen Leipzig/Halle "Lärmbelastung durch An- und Abflugrouten"

Referent: Dieter Faulenbach da Costa, Dipl.-Ing. Freier Architekt (AKH)

Präsentation     (schriftl. gestellte) Fragen     Mitschrift (inkl. Fragen aus dem Publikum + erklärender Anhang)


 

03.06.10

ILA 2012 in Leipzig/Halle? –
Nein, Danke! 

Presseinfo der Bürgerinitiativen gegen Flug- und Bodenlärm

 

27.2.10

 Bundeswehrauftrag an DHL vergeben link

"mehr nächtlicher Start- und Landebetrieb"

 

 

Januar 2010

/Kreuzer/

"Eine halbe Million als Transitpassagiere deklarierte US-Soldaten im Jahr sind ein ganz normales Flughafen-Business für den

Flughafen Leipzig/Halle und Leopard-Panzer eine Luftfracht wie jede andere.

 

Wo bitte liegt das Problem?    

 

Das Problem ist Euer Business, möchte man da am liebsten antworten. Denn ohne Afghanistan würde es um den selbst ernannten

wirtschaftlichen Leuchtturm Mitteldeutschlands ziemlich trüb aussehen." 

 

 

 

 

 

 

 

 

++Darum geht es++

 

Verantwortung vs. Arroganz

"In Brüssel war das Leidensmaß der Bevölkerung bei ca. 25.000 Nachtflugbewegungen im Jahr erreicht.

Verantwortungsvolle Politiker erteilten der DHL das Stopp-Zeichen."  "In Leipzig/ Halle stimmen (unsere) Politiker in unverantwortlicher Art und Weise Nachtflugbewegungen in der Größenordnung von etwa 54.000 pro Jahr zu."

 

 

Realität vs. Wunschdenken

"Im Beihilfebescheid der EU-Kommission vom 20. April 2004 wird klar davon gesprochen, dass DHL

plant, 1400 Arbeitsplätze zu schaffen und 860 im indirekten Bereich." ... "Wir reden ja von 3500 und 7000." Thiel (PDS),

Plenarprotokoll 4/54 • 28.01.2005, Landtag Sachsen-Anhalt  link

 

 

 

++FAQ (immer wieder auftauchende Fragen)

 

- Ist es üblich nachts lärmbevorzugte Start-u. Landebahnen zu nutzen? (Noise Preferential Runways) Seite 18   link 

- Ist es üblich, dass die Planfeststellungsbehörde Betriebregelungen zum Lärmschutz erläßt? link

- An welchen dt. Flughäfen gibt es das lärmarme CDA-Landeverfahren (CONTINUOUS DESCENT ARRIVAL)?   link

 

- Krebsrisiko (Chicago Studie - Höheres Krebsrisiko durch Flughafen) Mehr

- Gestörter Schlaf (Folgendes Diagramm zeigt die Schlafphasen bei einem ungestörten Schlaf (oben). Dagegen unten der deutlich fragmentierte Schlaf-Verlauf bei nächtlichem Fluglärm. Ein Aufwachen ist nicht erforderlich. (Dr. Maschke, 20.8.09 in Halle) Mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

++Interessanter Schriftverkehr & Statements++

 

 

+ Landesdirektion Leipzig lehnt Dialogforum Flughafen ab /Schreiben des Präsidenten Steinbach (16.9.09) link

+ Flughafen investiert 20 Mio € in die höchste Feuerlösch Sich.kategorie 10 (ICAO) link

+ Flughafen Leipzig/Halle bewirbt sich um militärische Transportleistungen ab 1.1.2010  link

   Ausschreibung Truppentransport   link


+ Die halleschen Bürgervereine unterstützen die Pressemitteilung des Netzwerks der Bürgerinitiativen (21.08.09)

 

 

+ Landesdirektion Leipzig kippt Lärmschutzauflagen des Planfeststellungsbeschlusses (14.08.09) direkt

 

 

 

 

 

 

 


LVZ-Wahlforum in Leipzig-Schleußig (17.7.09): 

 

René Hobusch (FDP): „Die Militär-Transporte sind ... im Moment die einzige wirtschaftliche Nutzung,

die der Flughafen Leipzig überhaupt hat.“

Sebastian Gemkow (CDU): "Eine Milliarde Euro sei seit der Wende in den Ausbau des Airports geflossen."

„Da sind wir es dem Steuerzahler schuldig, dass auch wieder Mittel zurückfließen.“

 

Herr Giermann vom Verkehrsministerium per Schreiben (23.6.09)

Hier das Schreiben mit der Kommentierung wichtiger Passagen Link

 

"Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH befasst sich regelmäßig und sehr intensiv mit der

Optimierung von An-/ Abflugverfahren, gerade auch im Hinblick auf Möglichkeiten zur

Lärmreduzierung."       

 

 

 

 

 

groops.de/flughafenlaerm

Portal zum Flughafenlärm im Internet Link

 

 
 

Haftungsausschlusserklärung:

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links, da diese Website in privater Initiativarbeit unentgeltlich verwaltet wird. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber & Ersteller verantwortlich.